Ankerstange HIT-Z

Chemischer Anker, drehmomentkontrolliert

Barra HIT-Z di ancoraggio chimico

In Erdbebengebieten, auch solchen mit hoher seismischer Gefährdung, garantiert die Ankerstange HIT-Z eine hochwiderstandsfeste und zuverlässige Befestigung auf Beton mit CE- und ETA C2-Kennzeichnung. Diesen chemischen Anker kannst du ohne Einbußen seines Haftungsvermögens auf fast allen Bohrlöchern, auch auf schmutzige oder kerngebohrte, anwenden.  Bohrlöcher müssen nicht länger zeitraubend von Staub- oder anderen Resten gereinigt werden. Die Anbringung ist schneller und sicherer und gelingt ohne jedes Risiko,  während du mit herkömmlichen chemischen Ankern bei unsauberen Bohrlöchern bis zu 70% Haftvermögen einbüßt.

Effiziente Funktionsweise, schnelle Anbringung

Das System HIT-Z ist eine Verankerung mit Drehmomentkontrolle. Der Haftmechanismus des Mörtels wird durch die Form als Spiralschraube mit durchgehendem Konus an der Stangenbasis wesentlich erhöht. Während des Festziehens aktivierst du den Spreizdruck der Konen, wodurch eine Vorspannung an der Schnittstelle Harz-Beton erzeugt und die Haftfestigkeit des Dübelsystems wesentlich verbessert wird. Dank der verbesserten Haftfestigkeit ermöglicht dir der Anker HIT-Z, die Einbautiefe und den Durchmesser der Verankerung zu vermindern, und so Zeit und Installationskosten zu sparen. Gegenüber herkömmlichen chemischen Verankerungen hast du mit dem System HIT-Z auch eine verbesserte Berstfestigkeit, auch auf gerissenem Beton.

Zertifizierungen, CE- und DoP-Kennzeichnung

Das kombinierte System, das aus der Konenstange HIT-Z und dem Injektionsmörtel HIT-HY 200-A besteht, hat die Zulassung ETA- 12/0006 erhalten, die für die CE-Kennzeichnung und die DoP-Leistungserklärung für folgende Bedingungen gültig ist:

  • nicht gerissener Beton (Option 7) und gerissener Beton (Option 1);
  • seismische Belastungen der Kategorie C1 (niedrige seismische Aktivität) und C2 (hohe seismische Aktivität) gemäß ETAG001 Anhang E; 
  • Montage ohne Bohrlochreinigung;
  • trockenes oder feuchtes Bohrloch;
  • mit Drehschlagbohrern oder Kernbohrern gebohrte Löcher.

Das System wurde außerdem auf seine Feuerfestigkeit gemäß der Standard-Brandkurve getestet.

Hinweis: Nicht alle Bedingungen sind gleichzeitig und für alle Durchmesser zertifiziert. Die Gültigkeitsbedingungen kannst du in der ETA- und in der DoP-Zulassung überprüfen.

Leistungsverzeichnis: 

Befestigung von Platten und Stahlprofilen für statische und seismische Lasten mittels des gemischten Ankersystems, das den Injektionsmörtel HIT-HY 200-A auf Vinyl-Basis mit der Konenstange HIT-Z bzw. HIT-Z-R kombiniert, in Einklang mit der Zulassung ETA 12/0006 gemäß ETAG001 und CE-Kennzeichnung für Anwendungen in gerissenem und nicht gerissenem Beton. Geeignet für statische und seismische Lasten in Gebieten mit geringer Erdbebentätigkeit (ETA C1 Durchmesser M8÷M20) und starker Erdbebentätigkeit (ETA C2 - M12÷M16), für Verwendungen in Bohrlöchern, die mit Drehschlagbohrern oder Kernbohrern erstellt wurden. Die Bohrlochreinigung ist nicht erforderlich, wenn die Bohrung mit Drehschlag mittels Perforator durchgeführt wurde. Das System muss vorweisen, dass es auf Feuerfestigkeit getestet wurde.

Die Konenstange aus Metall mit unterschiedlichen Durchmessern (von M8 bis M20) muss aus folgenden Elementen bestehen:

HIT-Z (Kaltverzinkung)

  • Bolzen aus verzinktem Kohlenstoffstahl;
  • Unterlegscheibe aus verzinktem Kohlenstoffstahl EN ISO 4042;
  • Sechskantmutter aus Stahl der Widerstandsklasse 8, EN 20898-2.

HIT-Z-R (Edelstahl)

  • Schraube aus Edelstahl A4;
  • Unterlegscheibe aus Edelstahl A4;
  • Sechskantmutter aus Edelstahl A4;

Teilen

Schließt du diesen Banner durch Klicken auf “Einverstanden” oder durch Fortführung der Navigation auf unserer Website, erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Möchtest du mehr erfahren oder dein Einverständnis für alle oder einige Cookies nicht erteilen, klicke auf Cookie Policy.

Kontakt
Kontakt