MIT HILTI PLANEN: VORSCHRIFTEN BEIM BRANDSCHUTZ

EU-Verordnungen und Gesetze für feuerwiderstandsfähige Installationen

Hilti modular support system MQ HDG for medium-heavy duty applications

Installationen müssen bei einem Gebäudebrand ausreichend lange dem Feuer widerstehen. Das kann Menschenleben retten. Hilti Systemlösungen erfüllen deshalb nicht nur rechnerisch alle geltenden Vorschriften. In den Hilti Laboren haben wir unterschiedlichste Systemkombinationen in umfangreichen und anspruchsvollen Tests zum Brandwiderstand erfolgreich getestet.

Im Brandfall ist vor allem die Struktur einer Installationslösung entscheidend dafür, ob zum Beispiel die abgehängte Decke oder die Vorhangfassade lange genug dem Feuer widersteht. Die Feuerwiderstandsfähigkeit ist daher bereits ab der ersten Planungsphase bei jedem Projekt grundlegend.

Brandschutzbestimmungen geben die Mindestanforderungen für den Brandschutz vor. Sie orientieren sich dabei unter anderem an einzelnen Gebäudeklassen: vom Wohnhaus bis zu Bürokomplexen und Industrieanlagen. Um die jeweiligen Brandschutzbestimmungen einzuhalten, musst du sowohl die europaweit geltenden Verordnungen als auch länderspezifische Regelungen beachten.

Nutze das Wissen der Hilti Ingenieure: Wir planen mit dir gemeinsam die Installationen. Unsere Lösungen erfüllen alle örtlich geltenden Vorschriften. Damit bieten wir ein Höchstmaß an Sicherheit.

Flucht- und Rettungswege sicher planen und installieren

Hilti fire protection support system

Im Brandfall retten sie Leben: Flucht- und Rettungswege müssen so gestaltet sein, dass möglichst allen Menschen im Gebäude genug Zeit bleibt, nach draußen zu flüchten. Die deutschen und europäischen Brandschutzvorschriften geben dafür die erforderlichen Mindeststandards vor.

MLAR - deutsche Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie (aktuelle Version: 11/2005)

Die von der Fachkommission „Bauaufsicht“ der deutschen Bauministerkonferenz veröffentlichte Richtlinie beschreibt, wie im Brandfall Fluchtwege über ausreichend lange Zeit freigehalten werden können.

Als wichtige Grundsätze gelten dabei:

  • Abgehängte Decken müssen sowohl bei Feuer von unten wie auch von oben die erforderliche Feuerbeständigkeit gewährleisten.
  • Für Installationen zwischen Rohdecke und abgehängter Decke gelten spezielle Regeln.

KEY EUROPEAN NORMEN

EU-Normen EN 13501 und EN 1366-1: 2104: Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten zu Ihrem Brandverhalten und Feuerwiderstandsprüfungen für Installationen

Die europaweit harmonisierten Normen legen die grundlegenden Regeln für die feuerbeständige Konstruktion von Lüftungskanälen und den Rauchschutz fest.

Wichtig: Für Lüftungsanlagen gelten in Deutschland zusätzliche Bestimmungen.

Die MLAR Richtlinie gibt für die Ausführung von Lüftungsanlagen Spezifikationen vor, die über die EU-Vorgaben hinausgehen.

  • Abschnitt 5.2.2 legt fest, dass auch die Befestigung feuerbeständiger Lüftungsrohre hohe Anforderungen an den Feuerwiderstand erfüllen muss.
  • Abschnitt 5.2.4 regelt die Installation von Lüftungsrohren innerhalb abgedeckter Decken. Sie müssen so befestigt sein, dass sie im Brandfall nicht herabfallen können. Es gelten die Bestimmungen der DIN 4102-4: 1994-03 [6] , Kapitel 8.5.7.5.

FRAGE DEINEN HILTI INGENIEUR

Teilen

Kontakt
Kontakt